Schweiz 2020

Regie & Buch: Daniel Howald
Bildgestaltung: Ramòn Giger, Simon Guy Fässler, Jonas Jäggi
Musik: Martin Offik
Montage: Christof Schertenleib
Produktion: Frank Matter
Mitwirkende: Martin Miller, Irenka Taurek

101 Minuten

FSK: keine Bewertung

Original (deutsch, polnisch, englisch)
mit deutschen Untertiteln



Who's afraid of Alice Miller?

»Es war mir nicht gegeben eine gute Mutter zu sein«, das sagte Alice Miller, die bekannte schweizer Psychoanalytikerin und Autorin des Buches „Das Drama des begabten Kindes“.

Nach Alice Millers Tod macht sich Martin auf die Reise, um endlich den Widerspruch zwischen der bekannten Kindheitsforscherin und der zerstörerischen Mutter zu verstehen.

Und schliesslich entdeckt er, was zwischen ihm und seiner Mutter steht: das größte Drama des 20. Jahrhunderts, die Shoa, die Vernichtung des jüdischen Volkes. Die junge Alice Miller überlebte als Jüdin unter falscher Identität in Warschau mitten unter den Nazis – und musste alle Gräueltaten miterleben. Aber diese traumatischen Erlebnisse verdrängt Alice und spaltet sie ein Leben lang ab.

Villingen
Mittwoch, 24. November 2021
20:15 Uhr
keine Vorstellung