Kenia 2018

Regie & Buch: Wanuri Kahiu
Bildgestaltung: Mike Chege
Musik: Simon Ratcliffe
Montage: Isabelle Dedieu
Produktion: Steven Markovitz
Darsteller: Samantha Mugatsia, Sheila Munyiva

82 Minuten

FSK 12

Original (englisch, Swahili)
mit deutschen Untertiteln



Rafiki

Als Kena ihrer Mitschülerin Ziki zum ersten mal begegnet, ist sie sofort beeindruckt von ihrer bunten und fröhlichen Ausstrahlung, sie begenen sich immer wieder durch Zufall, sie beginnen das Nachtleben von Nairobi gemeinsam zu erkunden und beginnen sich näher zu kommen. Als die beiden beschließen, ein Paar zu werden, müssen sie ihre Beziehung geheim halten, da zum einen ihre Kultur Homosexualität stark ablehnt, aber auch wegen einem Konflikt zwischen ihren Vätern. Also halten sie ihre Beziehung geheim und treffen sich heimlich in einem alten Wohnwagen. Doch schnell bemerken die Menschen um sie herum die Veränderungen der beiden. Doch Kenas Mutter will sie trotz ihrer guten Abschlussnoten mit einem Mann verheiraten, denn in dem Viertel in dem sie lebt gilt: eine Frau ohne Mann bringt Schande über das Haus. Die Mutter wurmt zusätzlich auch noch, das die neue Frau ihres Mannes mit einem Sohn Schwanger ist, die größte Ehre für eine gute Ehefrau, an diesem Fakt können auch Kenas gute Chancen, später einmal Medizin zu studieren nichts ändern.

Rafiki ist ein Film, der einem das Leben von Teenagern in Kenia sehr genau zeigt, es ist ein Film der sich um Akzeptanz, Familie in eine Romanze zwischen zwei Mädchen dreht und der Film ist besonders durch sein farbenfrohes Erscheinungsbild eine nette Abwechslung. Weil es in dem Film jedoch um eine homosexuelle Beziehung geht, wurde der Film in Kenia verboten und darf in seinem Heimatland nicht gezeigt werden.

Elisabeth Saurer
Villingen
Sonntag, 31. Oktober 2021
17:00 Uhr
keine Vorstellung