Italien 2019

 

Regie: Claudio Giovannesi
Drehbuch: Roberto Saviano, Claudio Giovannesi, Maurizio Braucci
Bildgestaltung: Daniele Ciprì
Musik: Andrea Moscianese
Montage: Giuseppe Trepiccione
Darsteller: Francesco Di Napoli, Viviana Aprea, Mattia Piano Del Balzo


112 Minuten

FSK 16

Festivals & Preise:
Berlinale (2019): Silberner Bär für Bestes Drehbuch und nominiert für den besten Film

Original (italienisch)
mit deutschen Untertiteln



La paranza dei bambini
Paranza – Der Clan der Kinder

Paranza – Der Clan der Kinder erzählt die Geschichte des 15-jährigen Nicola und seiner gleichaltrigen Freunde, die sich der italienischen Mafia anschließen möchten. Denn Nicola träumt davon, eines Tages Mafiaboss zu werden, um mit Recht und Ordnung zu herrschen. Jedoch lässt seine Umgebung diesen kindlichen Traum von einem besseren Leben nicht zu, sondern konfrontiert ihn mit der Realität. Was klein beginnt, wird schnell größer und wächst den Jugendlichen über den Kopf. Doch selbst als es den ersten Toten gibt, hören sie nicht auf, sondern machen weiter auf ihren Mopeds die Straßen von Neapel unsicher.

 

Die Hauptrollen, die allesamt von LaiendarstellerInnen aus dem Umkreis von Neapel gespielt werden, sind frei erfunden, jedoch beruhen sie auf wahren Personen und Geschehnissen. So ist der 20-jährige Emanuele Sibillo, ein Clan-Anführer, der von einer verfeindeten Gang auf offener Straße brutal erschlagen wurde, das Vorbild für den Protagonisten Nicola.

„Kein 15-jähriger, der kriminell wird, ist allein schuld daran“, sagte der Autor Roberto Saviano über die Jugendgangs in Neapel. Saviano erregte 2006 erstmals großes Aufsehen mit seinem Reportage-Roman „Gomorrha. Reise in das Reich der Camorra“, ein Enthüllungsroman über die italienische Mafia. Daraufhin erhielt er mehrere Morddrohungen und flüchtete mit seiner Familie ins Ausland, wo er unter ständigem Personenschutz lebt. Er veröffentlicht auch weiterhin Bücher zu diesem Thema.

Villingen
Sonntag, 19. Dezember 2021
17:00 Uhr
keine Vorstellung