Deutschland 2021

Regie, Buch, Schnitt, Kamera: Projektwerkstatt Gießen

58 Minuten

Sonderveranstaltung in Zusammenarbeit mit
Fridays for Future, VS

Der Eintritt ist frei.



Ella
- Von den Lügen einer Staatsmacht, die einschüchtern und verschleiern will

Ein Film, der es in sich hat. Er entlarvt eine Vielzahl von Lügen und Fälschungen rund um die Verhaftung einer bis heute unbekannten Person im Dannenröder Wald.

Die Polizei wollte eine Story. „Ella“ soll mehrfach gegen Köpfe getreten haben. Alle drei SEKler hätten sich nicht gesichert und seien daher in Lebensgefahr gewesen. Die Lügen werden zur Falle, eine Widerlegung per Videos vor Gericht verhindert,

Die Besetzung des Dannenröder Forstes existierte ca. ein Jahr. Auf der Trasse, die gerodet wurde, gab es viele Baumhausdörfer - eins davon war Nirgendwo. Dort lebte Ella und war auch vor Ort, als es bei einem Grosseinsatz der Polizei, der eine Unsumme von 31 Millionen Euro kostete, geräumt wurde. Seither sitzt Ella in Haft und wird es auch noch bleiben. Im Juni diesen Jahres veurteilte sie das Amtsgericht Arsfeld zu 2 Jahren und 3 Monaten Haft. Der ’Fall Ella’ ist ein Präzidenzfall, wie Behörden den Klimagerechtigkeitsaktivismus kriminalisieren. Der Staat hat sein Opfer.

Anhand der Bilder einer Theater-Nachstellung und der Originalvideos erfolgen sehr präzise Nachweise, dass die Lügen geplant waren, um ein Abschreckungsopfer zu kreieren. Am Ende erfolgt der klare Aufruf, Ella sofort freizulassen und den Skandal aufzuklären.

Villingen
Freitag, 26. November 2021
16:00 Uhr
keine Vorstellung