Deutschland 2021

 

Regie: Ilker Çatak

Drehbuch: Gabriele Simon nach dem Roman von Finn-Ole Heinrich

Bildgestaltung: Judith Kaufmann

Montage: Sascha Gerlach, Jan Ruschke

Produktion: Martin Heisler, Gabriele Simon (Flare Film)

Darsteller: Emil von Schönfels, Mekyas Mulugeta, Katharina Behrens


89 Minuten

FSK: ab 16

Originalfassung ()



Räuberhände

Die beiden Abiturienten Janik und Samuel sind beste Freunde, doch ihre persönlichen Hintergründe könnten kaum unterschiedlicher sein. Während Janik mit seinen Lehrereltern ein typisches Mittelstands-Kind ist, wächst Samuel hingegen mit einer alleinerziehenden, arbeitslosen Alkoholiker-Mutter auf.

Nach dem Abitur brechen die beiden Freunde zu einer Reise nach Istanbul auf, wo Samuel seinen Vater suchen will, den er nie kennengelernt hat. Das einzige, was er von ihm weiß, ist, dass er angeblich Türke war. Was für Janik ein Urlaub ist, wird für Samuel zu einer Suche nach seinen Wurzeln. So kehrt sich langsam und fast unmerklich etwas um im Verhältnis der beiden Jugendlichen zu einander und ihre Freundschaft wird immer wieder auf die Probe gestellt.
Ilker Çatak (Es war einmal Indianerland) hat mit seinem dritten Spielfilm ein weiteres Mal ein erfolgreiches Jugendbuch verfilmt.

Villingen
Sonntag, 30. Januar 2022
17:00 Uhr
keine Vorstellung