Deutschland / Russland 2019

 

Regie: Vadim Perelman

Drehbuch: Ilya Zofin nach einer Erzählung von Wolfgang Kohlhaase

Bildgestaltung: Vladislav Opelyants

Musik: Evgueni und Sacha Galperine

Montage: Wessela Martschewski, Thibault Hague

Produktion: Sol Bondy, Ilya Stewart u.a.

Darsteller: Lars Eidinger, Nahuel Pérez Biscayart


127 Minuten

FSK: ab 12

Deutsche Originalfassung



Villingen
Mittwoch, 21. Oktober 2020
20:15 Uhr
Donaueschingen
keine Vorstellung
Persischstunden

1942 im besetzten Frankreich. Gilles, ein junger Belgier jüdischen Glaubens, wird von Soldaten der SS verhaftet. Auf dem Transport in ein Konzentrationslager entgeht er knapp seiner Hinrichtung, indem er vorgibt, kein Jude sondern Perser zu sein. Zum Beweis hält er ein persisches Buch hoch, das er zuvor mit einem anderen Gefangenen gegen ein Stück Brot getauscht hat. Im Lager wird er vor eine unmögliche Aufgabe gestellt: Er soll dem Leiter der Lagerküche (Lars Eidinger) die persische Sprache Farsi beibringen. Also beginnt Gilles, Wörter zu erfinden. Erst sind es zehn Vokabeln am Tag, dann zwanzig, dann immer mehr. Wie lange kann das gutgehen? Ein spannendes Kammerspiel, das vom menschlichen Überlebenswillen erzählt.