Iran, Frankreich 2021

 

Regie & Buch: Asghar Farhadi

Bildgestaltung: Ali Ghazi, Arash Ramezani

Montage: Hayedeh Safiyari

Produktion: Asghar Farhadi, Arte France Cinéma

DarstellerInnen: Amir Jadidi, Mohsen Tanabandeh, Sahar Goldust

 

127 Minuten

FSK: ab 12

 

Festivals & Preise
Cannes 2021: Großer Preis der Jury

Original (Persisch)
mit deutschen Untertiteln



قهرمان
A Hero - Die verlorene Ehre des Herrn Soltani

Asghar Farhadi dürfte der höchstdekorierte Filmemacher im Iran sein: 2 Oscars für den besten fremdsprachigen Film (2011 & 2016) einen silbernen (2009) und einen Goldenen Bären (2011) sowie über 90 weitere Preise haben seine Filme bisher eingesammelt. Zuletzt drehte er in Spanien mit Penelope Cruz und Javier Bardem, für seinen jüngsten Film ist er jetzt wieder in sein Heimatland zurückgekehrt und konnte erstmals einen der Hauptpreise beim Filmfestival in Cannes mitnehmen.

Auch in A Hero bestimmen Komplikationen, welche aus der Auflösung früherer Komplikationen entstehen und deren Lösung zu erneuten Komplikationen führen, die Handlung. Ein Markenzeichen der Geschichten, die Farhadi in seinen Filmen erzählt, und in denen nicht immer klar ist, wer Täter und wer Opfer ist, wer die Guten und wer die Bösen sind. So bleibt es bis zum Schluss spannend wie in einem Krimi, auch wenn es oft eher nach einer absurden Komödie aussieht.

Ein Schildermaler, der wegen unbezahlter Schulden im Gefängnis sitzt, sowie eine Handtasche mit wertvollen Goldmünzen, die an einer Bushaltestelle gefunden wird, sind die Anfangszutaten. Die sozialen Medien, die auch im Iran allgegenwärtig sind, sorgen dafür, dass die Gemengelage schon bald zum Siedepunkt kommt. Und so wird aus dem armen Schildermaler schon bald ein Held. Doch bald schon verkehrt sich der schnell erworbene Ruhm in sein Gegenteil, denn der Gläubiger, der auch noch ein Verwandter ist, möchte keinen Helden, sondern einfach nur sein Geld zurück.

Im Iran kam es zu einem Urheberrechtsstreit zwischen Farhadi und einer ehemaligen Studentin, welche in seiner Regieklasse einen Dokumentarfilm über die A Hero zugrunde liegende, wahre Geschichte drehte. In erster Instanz wurde Farhadi im April 2022 verurteilt, alle Einnahmen aus dem Film abzutreten. Er hat das Urteil jedoch angefochten, es ist noch nicht rechtskräftig.

Richard Hehn
Villingen
Montag, 18. Juli 2022
20:15 Uhr
keine Vorstellung