Frankreich 2019

 

Regie & Buch: Céline Sciamma
Bildgestaltung: Claire Mathon
Gemälde: Hélène Delmaire
Montage: Julien Lacheray
Darsteller: Noémie Merlant, Adèle Haenel, Luàna Bajrami, Valeria Golino


122 Minuten

FSK: ab 12

 

Festivals & Preise:
Cannes 2019 – Bestes Drehbuch, Queer Palm
Europäischer Filmpreis 2020 – Bestes Drehbuch
César 2020 – Beste Kamera

Original (französisch)
mit deutschen Untertiteln



Villingen
Mittwoch, 23. Dezember 2020
20:15 Uhr
Donaueschingen
Montag, 21. Dezember 2020
20:15 Uhr
Portrait de la jeune fille en feuPortrait de la jeune fille en feuPortrait de la jeune fille en feu
Portrait de la jeune fille en feu
Porträt einer jungen Frau in Flammen

Eine Insel vor der bretonischen Küste kurz vor der französischen Revolution, eine junge Malerin und ihr unfreiwilliges Modell, sind die Zutaten, aus denen dieses außergewöhnliche Drama über die Kunst, den Realismus und das Begehren komponiert ist. Innerhalb einer Woche soll die Malerin ein Porträt anfertigen, welches dann zur Anbahnung einer Adelshochzeit nach Mailand geschickt werden soll. Doch das fast gleichaltrige Modell ist mehr als unwillig und hofft, durch die Verhinderung des Portraits auch die arrangierte Ehe zu verhindern.

In langen Einstellungen nimmt sich Céline Sciamma Zeit, diese beiden auf den ersten Blick recht unterschiedlichen Frauen und ihre langsame Annäherung zu beobachten. Männer kommen dabei bestenfalls als Statisten vor. Fast ebenso wichtig wie die Figuren sind jedoch die Bilder. Die Suche der Malerin nach dem richtigen Bild spiegelt sich in den Kameraeinstellungen: Diese wirken wie ein Spaziergang durch die Kunstgeschichte vom 18. Jahrhundert bis heute: Vermeer, Courbet, Menzel und Friedrich sind unschwer zu erkennen, doch auch Francis Bacon und Gerhard Richter erweist der Film Reverenz.

Richard Hehn