Deutschland 2019
 

Buch, Regie: Stephan Hilpert
Bildgestaltung: Daniel Samer
Musik: Sebastian Fillenberg
Montage: Miriam Märk
Produktion: Stephan Hilpert in Koproduktion mit ZDF Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Fernsehen und Film München
Mitwirkende: Anne-Laure Van der Wielen, Peter Merten, Raul Sánchez de la Sierra

90 Minuten

FSK: keine Bewertung

Festivals & Preise:
Max Ophüls Preis 2019: Publikumspreis Dokumentarfilm
Filmkunstfest MV 2019: Preis für die beste Bildgestaltung
DOK.fest München 2019: FFF Förderpreis Dokumentarfilm

Original (Französisch, Englisch, Deutsch)
mit deutschen Untertiteln



Villingen
Mittwoch, 29. Januar 2020
20:15 Uhr
Donaueschingen
Montag, 27. Januar 2020
20:00 Uhr
Congo CallingCongo CallingCongo Calling
Congo Calling

Der Osten der Demokratischen Republik Kongo ist eine der ärmsten und unsichersten Regionen der Welt. Hunderte von westlichen EntwicklungshelferInnen sind vor Ort und wollen die Bevölkerung unterstützen. Unter ihnen Raul, Peter und Anne-Laure. Sie sind hochmotiviert und voller Visionen, doch ihre Situation wirft für sie grundsätzliche Fragen auf. Raul, ein spanisch-französischer Wissenschaftler, muss feststellen, dass er seine Kollegen mit den Projektgeldern zur Korruption verführt und seine Studie über die Rebellengruppen deshalb zu scheitern droht. Peter, ein deutscher Entwicklungshelfer, wird nach 30 Berufsjahren in Rente geschickt, sieht aber außerhalb von Afrika keine Perspektiven für sich. Die Belgierin Anne-Laure hat ihre Stelle als Entwicklungshelferin aufgegeben. Sie arbeitet nun für ein kongolesisches Musikfestival und kämpft mit ihrem regimekritischen Freund und anderen KongolesInnen für eine bessere Zukunft.

Entwicklungsbezogene Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika gibt es schon sehr lange und findet immer noch statt. Daran erinnert oft nur der jährliche Spendenaufruf zu Weihnachten. Vielen Menschen im Globalen Süden geht es weiterhin schlecht. Globale Krisen und große Flucht- und Migrationsbewegungen stellen viele Länder vor große Herausforderungen. Es wird darüber diskutiert, was und wie in Afrika finanziert wird, bzw. wer wie und was finanzieren sollte oder auch nicht. Über die EntwicklungshelferInnen vor Ort ist wenig bekannt. Der Blick von Congo Calling auf die Menschen hinter der Entwicklungshilfe ist sehr wichtig, um den Gesamtkomplex aus dem Inneren heraus zu verstehen. Der Film erzählt die ganz persönlichen Geschichten von drei Europäern, die im Ost-Kongo arbeiten und aus unterschiedlichen Gründen ihre eigene Situation und Rolle hinterfragen. Es ist kein Film über weiße Helden, die Afrika retten wollen und glauben, sie wüssten besser, was zu tun ist, als die Afrikaner selbst. Und genauso wenig ist es eine investigative Reportage über die politische Lage im Kongo oder über die Probleme der Entwicklungspolitik. Sondern der Film begleitet einfach drei sehr interessante Menschen und wir bekommen mit, wie sich ihre Einstellungen zu ihrer Arbeit und zu dem Ort und ihre Beziehungen zu den Menschen im Lauf der Zeit verändern.

Stephan Hilpert ist 1980 in Böblingen geboren. Studium Dokumentarfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Filmwissenschaftliche Promotion über Ulrich Seidl und Christian Petzold an der Universität Cambridge.

Renate Kriso