Deutschland 2014

Regie. Burhan Qurbani
Drehbuch: Martin Behnke
Bildgestaltung: Yoshi Heimrath
Musik: Matthias Sayer, Tim Ströble
Montage: Julia Karg
Produktion: Leif Alexis
Darsteller: Jonas Nay, Trang Le Hong, Devid Striesow,  Joel Basman

123 Minuten

FSK:ab 12

Festivals & Preise:
Deutscher Filmpreis 2015: beste männliche Nebenrolle (Joel Basman)
Bayrischer Filmpreis 2016: Bestes Drehbuch

Deutsche Originalfassung



Villingen
Sonntag, 17. März 2019
17:00 Uhr
Donaueschingen
keine Vorstellung
Wir sind jung. Wir sind stark.

Rostock 1992: Der Angriff auf das Asylbewerberheim. Dies war der schwerwiegendste rassistisch motivierte Angriff seit dem Ende des Zweiten Weltkrieg. Vor 26 Jahren konnte ein Mob ungehindert Asylbewerber angreifen. Die Polizei griff nicht ein – nicht einmal als Molotowcocktails auf das sogenannte Sonnenblumenhaus geschmissen, Autos angezündet und Steine nach Menschen geworfen wurden. Hier bei uns ist das für viele überhaupt nicht vorstellbar, vor allem nicht für Jugendliche, die nichts über die Geschehnisse von damals wissen. Dass in deiner Klasse Nazis sitzen und dies bei jeder Gelegenheit ausposaunen – hier ist das für niemanden vorstellbar. Der Film „Wir sind jung. Wir sind stark.“ erzählt diese Geschichte. Er zeigt uns einen einzigen Tag, den 24. August 1992, aus verschiedenen Perspektiven: Aus der Sicht eines Jugendlichen, der immer tiefer in eine Gruppe mit sehr radikalen und Naziparolen rufenden Mitgliedern gerät. Aus der Sicht einer Asiatin, die mit ihrer Familie seit Jahren im Sonnenblumenhaus wohnt und in einer Wäscherei arbeitet. Aus der Sicht eines Politikers, der durch den Druck in Rostock zusammenzubrechen droht.

Joel Basman spielt in einer Nebenrolle einen etwas verrückten Jugendlichen, der ohne nachzudenken Naziparolen nachplappert so überzeugend, dass er dafür mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Burhan Qurbani, der als Sohn afghanischer Flüchtlinge in Deutschland geboren wurde, hat auch schon mit seinem ersten Film für Aufsehen bei der Berlinale gesorgt. Hier hat er einen Film hinbekommen, durch den wir einen guten Einblick in die Geschehnisse von damals bekommen und uns vorstellen können, wie die Menschen dort lebten und was sie zu diesen Taten bewegt hat.

Rebecca Hehn